15 000 Todesopfer

http://www.gesundheit.de/krankheiten/erkaeltung/grippeschutzimpfung-impfstoffe/index.html

http://www.marcelmartins.de/mosaik_Gesund_Grippe_d.htm

Jede normale Grippewelle fordert in Deutschland jährlich ca. 15 000 Todesopfer.

Also regt euch nicht auf. Drei „nachgewiesene“ Schweinegrippe-Erkrankte sind Peanuts. Das ist gar nichts.

Gar nichts? Nein, eher eine Riesen-Medienkampagne, damit man die Bevölkerung so stark wie möglich verunsichert.

Was dagegen hilft?

Kritisch sein und ein vernünftiger Lebenswandel.

Alles andere erledigt sich von selbst.

Diese „Schweinegrippe“ ist kein Grund in Panikstimmung zu verfallen.

Schweinegrippe???

Aha, jetzt also in Regensburg der erste nachgewiesene Fall in Deutschland.

Ich bin gespannt, ob die sich trauen, zum 1. Mai ein Versammlungsverbot zu verhängen.

Diese „Gefahr“ so passend zu den Maikundgebungen? Da müsste man schon komplett dämlich sein, wenn man diesen Schmarrn glauben würde.

Panikmache?

Also mal im Ernst.

Da werden wir seit Tagen fast pausenlos mit dieser dämlichen Schweinegrippe von den Medien belästigt.

Jetzt soll noch, um eins oben drauf zu geben, ein Behälter mit Viren explodiert sein.

Dazu kommt noch, dass dies angeblich der wärmste April seit über 100 Jahren gewesen sein soll.

All diese bösen Nachrichten dienen wohl dazu, um uns von der aktuellen wirtschaftlichen Lage abzulenken.

Und DIE ist schlimmer als sämtliche Pandemien und Naturkatastrophen zusammen.

Da geht es um die Existenz ganzer Länder. Da könnte es nicht nur ein paar Grippeopfer geben, sondern Massen von Menschen, die verhungern.

Ach ja?

Da muss man in New York mit der Airforce 2 Luftaufnahmen machen?

Ach geh, ich dachte, so etwas wäre mit einem Hubschrauber viel einfacher.

Irgendwie fühle ich tiefes Mißtrauen gegen alles, was derzeit durch die Presse geht.

FC Bayern

Na, das ist doch mal eine Nachricht, die die Nation so richtig erschüttert.

Man hat Klinsman beim FC Bayern gecancelt. Welch eine großartige Neuigkeit. Die bayerischen Rundfunkprogramme haben nur noch dieses eine Thema. Klinsmann hinten und Klinsmann vorne, es ist zum Ausrasten.

Dabei war es doch klar, sein Kurs Wellness statt Fitness ging einfach in die Binsen. Basta.

Klinsmann ist einer der derzeit Arbeitslosen, die ich nicht im Geringsten bedauere. Der kriegt mit Sicherheit eine Winke-Winke-Prämie von ein paar Millionen.

Ich würde schon für weit weniger meinen Job hinschmeißen!!!

Schweinegrippe?

Nachdem ich schon nicht an die Vogelgrippe so richtig geglaubt habe, glaube ich an eine Schweinegrippe genauso wenig.

Was bitte ist so tragisch, wenn in Mexico ein paar Dutzend Menschen an einer Grippe sterben? In jedem Land fordert jede normale Grippewelle mehrere tausend Todesopfer. Jede Norovirus-Häufung stellt eine große Gefahr, v. a. für Ältere und Geschwächte dar.

Es ist zwar traurig, aber völlig normal, wenn einzelne Menschen Opfer einer Grippewelle werden.

Das ist absolut nichts, worüber man in Hysterie verfallen sollte.

Eher frage ich mich, warum diese ominöse „Epidemie“ gerade in der jetztigen Zeit auftritt und so nach und nach kommen mir immer mehr Fragen.

1. Warum soll diese „Schweinegrippe“ so viel schlimmer sein, als eine normale Grippe?

2. Wie kommt es, dass der Erreger innerhalb kürzester Zeit unzweifelhaft nachgewiesen werden kann? Und das auf völlig verschiedenen Erteilen?

3. Wer verdient an Tamiflu?

4. Wem käme eine solche Geschichte, verbunden mit massiven Einschränkungen der persönlichen Freiheit der Bevölkerung, gerade in dieser schwierigen wirtschaftlichen Lage genau recht?

Sorry, nix für ungut, aber als olle Krankenschwester lasse ich mich nicht so leicht ins Bockshorn jagen. Eine Grippe mag zwar für einzelne äusserst gefährlich sein, aber so ein Drama wie in Mexico muss man auch nicht gleich draus machen, und schon gleich gar keine weltweite Medienschlacht.

Ich betrachte das Ganze mit großem Mißtrauen.

Es gäbe keine simplere Lösung, als bei um sich greifenden Unruhen aus wirtschaftlichem Grund, zu ganz gezielten Ausgangs- und Kontaktsprerren zu greifen und diese als Gesundheitsschutz zu deklarieren.

Ich weiß, ich denke wohl wiedermal um die Ecke, aber mein gesunder Menschenverstand macht halt immer wieder mal ein paar Kurven.

Die Opfer der Krise

Aha, offensichtlich ein weiteres Opfer der Krise aus den ersten Reihen.

War nicht das erste und wird beileibe nicht der letzte sein.

 http://www.orf.at/090422-37536/index.html

http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:Drama-bei-US-Hypothekenbank-R%E4tsel-um-Tod-von-Freddie-Mac-Finanzchef/503717.html

Tja, so mancher hat wohl nicht den Nerv, die Krise auszusitzen.

Wenn die Angst vor dem Leben die Todesangst besiegt, dann ist das für einen Finanzmanager schon bezeichnend. Wie schlimm wird die Situation sein, wenn sich Leute, die in das ganze Geschehen voll involviert sind, das Leben nehmen? Die Realität dürft auch noch andere einholen.

Ich denke noch immer an das Plakat, das ich in einer Pressemeldung zu Anfang Oktober gesehen habe.

Vor der Fassade der amerikanischen Börse steht ein Mann mit einem Plakat: „Jump you fuckers!!!“

Dieser Aufforderung scheint mittlerweile so mancher schon in der einen oder anderen Form nachgekommen zu sein.

Soziale Unruhen?

Noch ist es nicht so weit, die Leidensfähigkeit der Bevölkerung ist offensichtlich noch nicht erschöpft.

Aber Sommer hat Recht, das Gefälle zwischen Reich und Arm ist schlimmer geworden, viele Menschen sehen sich als Opfer einer Politik der Gier und Geschäftemacherei, für die sie jetzt die Rechnung zu zahlen haben. Das schürt den Zorn, verständlicherweise.

Jetzt geht es darum, diesen Zorn zu kanalisieren, ihm eine konkrete Richtung und eine konkrete Führung zu geben und sie werden folgen.

Daran, da bin ich mir sicher, wird irgendwo längst gearbeitet. Die politische Richtung ist, ob von Rechts oder Links, ist noch nicht klar, sie wird den Menschen wohl wenig wichtig sein. Wichtig ist ihnen, sich einer Bewegung des Zornes anschließen zu können, weil sie sich allein nicht auf diesen Weg machen können und wohl auch Angst haben.

Sobald jedoch irgend jemand die Führung übernimmt und beginnt, diesen ganzen Ärger, den die Menschen in sich tragen, gezielt zu schüren, wird es passieren. Wir werden es erleben, dass die Straßen brennen, dass Fensterscheiben zu Bruch gehen und dass sich große Menschemassen im Protest aufmachen, das Übel auszumerzen, die Schuldigen zu fassen und zu bestrafen.

Ich habe neulich davon geträumt, dass sich eine riesige Menschenmenge auf einer großen breiten Straße vorwärtsbewegt. Es steigt Rauch auf, Plakate werden geschwenkt, Fäuste drohend in die Luft gehoben. Sie bewegen sich in einem langen Zug dahin, spontan ist mir eine Veranstaltung, ähnlich der Loveparade, eingefallen. Nur diesmal war es eine Zornparade. Wohin sich die Menschenmenge bewegt, habe ich nicht gesehen, aber es muss in einer großen Stadt, mit einer großen breiten Straße gewesen sein, die fast durch die ganze Stadt führt.

 Ich bin dann mit Herzklopfen aufgewacht.

Diese Menschenmenge hatte soviel Hass und Ärger in sich, dass ich noch heute sehr ängstlich an diesen Traum zurückdenke.

Vielleicht sollte ich mal weniger Wirtschaftsnachrichten lesen und dafür lieber mal einen schnulzigen Liebesroman, einen richtigen „Nackenbeißer“ damit ich wieder auf andere Gedanken komme.

Geister-Bahn-AG

Montag und Dienstag war ich wieder mit der Bahn unterwegs.

Montag Hinfahrt, Dienstag Rückfahrt.

Dauer pro Fahrt ca. 5 Stunden.

Hinfahrt: In Fulda Verspätung ca. 20 Minuten, der Anschlusszug ist natürlich weg, Wartezeit am letzten Umsteigebahnhof eine gute Stunde. Die Durchsagen sind chatotisch und widersprechen sich, bezüglich des Verspätungsgrundes. Ankunft dann eine Stunde später natürlich. Zum Beginn der Sitzung habe ich es gerade noch geschafft.

Rückfahrt: Wieder ICE-Verspätung, diesmal schon am ersten Umsteigebahnhof. Da allerdings nur 20 Minuten, der Anschlusszug in Fulda hat wenigstens diesmal gewartet. Riesenstreß: Raus aus dem einen ICE, rein in den gegenüberliegenden. Tür zu, Abfahrt.

Dieser ICE kommt natürlich in Nürnberg verspätet an. Meinen Anschlußzug kriege ich nur, indem ich praktisch im Sprint, bewaffnet mit Koffer, Aktentasche und Handtasche, auf den allerletzen Bahnsteig haste. Welch ein Riesenstreß und welche Unsicherheit, dieser Zug wird nämlich einmal in einem Bahnhof geteilt. Wer nicht im richtigen Teil sitzt, fährt in die falsche Richtung.

Also ich wieder raus aus dem falschen Wagon, in einen der hinteren Wagons gejoggt, eingestiegen, Tür zu, Abfahrt.

Der Zug ist brechend voll, es gibt in der 2. Klasse kaum noch Stehplätze.

Dann lese ich die Info an der Abteiltür der 1. Klasse: Wer sich dort unberechtigter Weise einen Sitz- oder Stehplatz sucht, muss mit einer Geldbuße von 40 Euro rechnen.

Haben die nicht mehr alle???

Ich bin der Ansicht, dass jeder Fahrgast einen Anspruch auf einen Sitzplatz hat. Eine Fahrkarte, auch 2. Klasse kostet nämlich auch Geld.

Ausserdem sollte man doch darauf achten, dass die Unfallgefahr deutlich reduziert wird, wenn die Leute sich hinsetzen können.

Ganz ehrlich: Was sich die Bahn mit ihren Fahrgästen leistet, ist eine grenzenlose Frechheit.

Da ist der Service in den kleineren Privatbahnen wesentlich freundlicher und besser. Da hat man längst kapiert, dass Kundenfreundlichkeit kein überzogener Anspruch ist.

Eine Schaffnerin hat mich sogar richtig angebläfft, ich soll halt auf die Durchsage vom Zugführer achten, wenn ich wissen will, ob ich den Anschluss noch kriege.

Oh Mann, so wird das nix mit der Bahn.

Abstieg

Gestern habe ich einen unserer besten Handwerker, die wir bei unserem Hausbau beschäftigt hatten, gesehen.

Seine kleine Firma ist in Insolvenz gegangen. Der Mann hatte ein Leben lang fleißig und sauber gearbeitet, trotzdem ist er jetzt im Konkurs.

Er sieht schlecht aus, ist abgemagert, die Sache scheinit ihm sehr zugesetzt zu haben.

Mich hat das zutiefst getroffen. Wie kann es in unserem Land soweit kommen, dass fleißige und ehrliche Leute so schnell ihren Lebensunterhalt verlieren?

Mir geht es derzeit, wie wenn mich ein großer Hammer getroffen hätte, so sehr setzt mir das zu. Es stimmt einfach alles nicht mehr in unserem Land. Die Arbeit ist nichts mehr wert und Fleiß wird nicht belohnt, sondern es gewinnen die Leute, die am gewieftesten andere Menschen ausnutzen.

Ich weiß um viele Menschen, die ich derzeit bei der Tafel treffe, dass sie einen rasend schnellen Abstieg hatten. Auch eine entfernte Verwandte von mir habe ich dort getroffen. Es war für uns beide eine so peinliche Situation. Für sie, weil sie als Bedürftige kam, für mich, weil ich von ihrem Elend erfahren musste. Dabei war sie so gut verheiratet, bestens situiert. Nach der Scheidung ging es dann offensichtlich steil bergab mit ihr.

Wenn ich an solche Dinge denke, bekomme ich Angst. Niemand ist heute mehr sicher. Es gibt keine Garantien mehr, dass man durch Arbeit und Sparsamkeit einen gewissen Lebensstandard beibehalten kann. Es zieht die Menschen selbst nach kleineren Schicksalsschlägen so schnell nach unten, dass man es nicht fassen kann.

Es wird immer gnadenloser.

« Older entries