Soziale Unruhen?

Noch ist es nicht so weit, die Leidensfähigkeit der Bevölkerung ist offensichtlich noch nicht erschöpft.

Aber Sommer hat Recht, das Gefälle zwischen Reich und Arm ist schlimmer geworden, viele Menschen sehen sich als Opfer einer Politik der Gier und Geschäftemacherei, für die sie jetzt die Rechnung zu zahlen haben. Das schürt den Zorn, verständlicherweise.

Jetzt geht es darum, diesen Zorn zu kanalisieren, ihm eine konkrete Richtung und eine konkrete Führung zu geben und sie werden folgen.

Daran, da bin ich mir sicher, wird irgendwo längst gearbeitet. Die politische Richtung ist, ob von Rechts oder Links, ist noch nicht klar, sie wird den Menschen wohl wenig wichtig sein. Wichtig ist ihnen, sich einer Bewegung des Zornes anschließen zu können, weil sie sich allein nicht auf diesen Weg machen können und wohl auch Angst haben.

Sobald jedoch irgend jemand die Führung übernimmt und beginnt, diesen ganzen Ärger, den die Menschen in sich tragen, gezielt zu schüren, wird es passieren. Wir werden es erleben, dass die Straßen brennen, dass Fensterscheiben zu Bruch gehen und dass sich große Menschemassen im Protest aufmachen, das Übel auszumerzen, die Schuldigen zu fassen und zu bestrafen.

Ich habe neulich davon geträumt, dass sich eine riesige Menschenmenge auf einer großen breiten Straße vorwärtsbewegt. Es steigt Rauch auf, Plakate werden geschwenkt, Fäuste drohend in die Luft gehoben. Sie bewegen sich in einem langen Zug dahin, spontan ist mir eine Veranstaltung, ähnlich der Loveparade, eingefallen. Nur diesmal war es eine Zornparade. Wohin sich die Menschenmenge bewegt, habe ich nicht gesehen, aber es muss in einer großen Stadt, mit einer großen breiten Straße gewesen sein, die fast durch die ganze Stadt führt.

 Ich bin dann mit Herzklopfen aufgewacht.

Diese Menschenmenge hatte soviel Hass und Ärger in sich, dass ich noch heute sehr ängstlich an diesen Traum zurückdenke.

Vielleicht sollte ich mal weniger Wirtschaftsnachrichten lesen und dafür lieber mal einen schnulzigen Liebesroman, einen richtigen „Nackenbeißer“ damit ich wieder auf andere Gedanken komme.

Advertisements

1 Kommentar

  1. Holzmichel said,

    April 27, 2009 um 7:00 pm

    Alle Deine Beiträge unterschreibe ich doch 1:1.
    Aber denke doch, bei uns wird es so schnell keine sozialen Unruhen geben.
    Unsere Leute sind viel zu träge und viel zu ängstlich. Die wählen doch nicht mal Protest!!
    Wie sagte ich doch: Wir sind ein Agrarland, da laufen noch sehr viele Rindviecher rum.
    Also recht hast Du in allen Fragen.
    Du bist halt mutiger wie alle Anderen, auch wie ich.
    Gute Nacht und Servus
    Richard


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: